Was Freiwillige bei der Sprachunterstützung von Flüchtlingen brauchen – und was nicht

Hochgeladen vonehren
Datum10.10.2017
KategorieBürgerschaftliches Engagement allg. Infos für Hauptamtliche/Leitung Infos für Ehrenamtliche Akteure im Ehrenamt Ehrenamt in speziellen Bereichen
Aufrufe27
Kommentare0
Beschreibung
Wo Flüchtlinge längerfristig und mit einer Zukunftsperspektive untergebracht werden, dort sollten sie dann Zugang zu regulärem Deutschunterricht mit ausgebildeten und auf diese Zielgruppe zusätzlich vorbereiteten Deutschlehrerinnen und Deutschlehrern erhalten. Erstkontakte mit der deutschen Sprache und Sprachbegleitung in die deutschsprechende Gesellschaft aber sind kein Deutschunterricht, sondern ein Praxisprojekt, bei dem Laien all das tun, was sie gut können: Gesprächsangebote machen, Zuhören, mit den Flüchtlingen ‚Sprachorte’ aufsuchen und dort gemeinsam beobachten.
Quellehttp://www.idvnetz.org/Dateien/HJKrumm%20Kleiner%20Leitfaden%20fuer%20SprachhelferInnen.pdf

Bewertung

1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne

Kommentare

einen Kommentar verfassen

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!