Texte nach Bewertung

Seite 1 2 3 4 5 6

Einsamkeit und Ehrenamt im Alter (2014; 5 S.)

2011 wurde das Projekt „Einsamkeit und Ehrenamt im Alter“ vom niedersächsischen Familienministerium initiiert, um Handlungsempfehlungen zu erarbeiten, die zu Engagement bzw. -aktivitäten motivieren und dadurch Einsamkeit im Alter vorbeugen können. Aus dem Vergleich der drei unterschiedlichen Modellregionen kann durch diese Studie abgeleitet werden, dass es einen besonders hohen Stellenwert von Engagementaktivitäten und deren Vernetzungsbedarf im unmittelbaren bzw. nahen Wohnumfeld für an Engagement interessierte Personen gibt. (weiter zur Bewertung ...)

Hrsg.: Osnabrück. Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft e. V
Autor(en): Johannes Behnen, Annika Laukamp, Elisabeth Leicht-Eckardt

Von: ehren
Hochgeladen am 07.11.2017
28 x angesehen
0 Kommentare
Bewertung:

3.1 - 28 Bewertung(en) 3.1 - 28 Bewertung(en) 3.1 - 28 Bewertung(en) 3.1 - 28 Bewertung(en) 3.1 - 28 Bewertung(en) 3.1 - 28 Bewertung(en)

Naturschutz-Engagement von Menschen mit Lernschwierigkeiten: Workshops und Freiwilligeneinsätze barrierefrei gestalten (2012; 20 S.)

Mit diesem Leitfaden möchten wir Sie ermutigen und unterstützen, Workshops und Freiwilligeneinsätze in der Natur für Menschen mit Lernschwierigkeiten zu planen und durchzuführen. (weiter zur Bewertung ...)

Hrsg.: EUROPARC Deutschland e. V
Autor(en): ohne Angabe

Von: ehren
Hochgeladen am 08.08.2017
80 x angesehen
0 Kommentare
Bewertung:

3.1 - 144 Bewertung(en) 3.1 - 144 Bewertung(en) 3.1 - 144 Bewertung(en) 3.1 - 144 Bewertung(en) 3.1 - 144 Bewertung(en) 3.1 - 144 Bewertung(en)

Buchtipp: In schwierigen Zeiten: Hilft mehr Bürgerengagement? (2009, 127 S.)

Demokratie braucht aktive Bürger. Gerade in Zeiten des Umbruchs und wirtschaftlicher Katastrophen wächst die Bedeutung bürgerschaftlichen Engagements als einem Stützpfeiler unserer Gesellschaft. Dabei geht es nicht nur um die freiwillige Tätigkeit in Vereinen oder das klassische »Ehrenamt«, viele neue Möglichkeiten des Engagements tun sich auf, etwa bei karitativen Vereinigungen, aber auch in den Bereichen Politik und Kultur. Vor allem handelt es sich um die Rückbesinnung auf Werte der Solidargemeinschaft, auf christliche Nächstenliebe, auf Hilfe zur Selbsthilfe. Damit gibt das bürgerschaftliche Engagement den Menschen auch die Erfahrung und das Selbstvertrauen, die Gesellschaft nach ihren Bedürfnissen einzurichten. (weiter zur Bewertung ...)

Hrsg.: Springe: zu Klampen
Autor(en): ohne Angabe

Von: ehren
Hochgeladen am 07.11.2017
30 x angesehen
0 Kommentare
Bewertung:

3.1 - 29 Bewertung(en) 3.1 - 29 Bewertung(en) 3.1 - 29 Bewertung(en) 3.1 - 29 Bewertung(en) 3.1 - 29 Bewertung(en) 3.1 - 29 Bewertung(en)

Kommunikation mit Ehrenamtlichen (2015; 12 S.)

Bei der Arbeit mit Ehrenamtlichen muss Fingerspitzengefühl bewiesen werden. Damit die aktiven Mitglieder im Sinne des Verbandes handeln, müssen sie zum einen an die Hand genommen weden und es müssen ihnen Wege eröffnet werden. Durch Handreichungen und Checklisten sowie Weiterbildungsmöglichkeiten werden den Mitgliedern Hilfestellung gegeben und und perspektiven eröffnet. (weiter zur Bewertung ...)

Hrsg.: IFK Berlin
Autor(en): ohne Angabe

Von: ehren
Hochgeladen am 07.06.2016
922 x angesehen
0 Kommentare
Bewertung:

3.1 - 640 Bewertung(en) 3.1 - 640 Bewertung(en) 3.1 - 640 Bewertung(en) 3.1 - 640 Bewertung(en) 3.1 - 640 Bewertung(en) 3.1 - 640 Bewertung(en)

Modellverbund Freiwilligen-Zentren : Bürgerengagement für eine freiheitliche und solidarische Gesellschaft; Ergebnisse und Reflexionen (2001; 365 S.)

Mit der vorliegenden Publikation legt der Modellverbund FreiwilligenZentren im Deutschen Caritasverband den Schlussbericht über die Modellphase 1996-1999 vor. Die Arbeit der Freiwilligen-Zentren bot Stoff für Zulassungs- und Diplomarbeiten zahlreicher Hochschulabsolventen; mehrere studentische Projekte wurde entwickelt. (weiter zur Bewertung ...)

Hrsg.: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Autor(en): Baldas, Eugen; Bock, Teresa; Gleich, Johann M.; Helmbrecht, Michael; Roth, Rainer A.

Von: ehren
Hochgeladen am 25.10.2016
580 x angesehen
0 Kommentare
Bewertung:

3.1 - 366 Bewertung(en) 3.1 - 366 Bewertung(en) 3.1 - 366 Bewertung(en) 3.1 - 366 Bewertung(en) 3.1 - 366 Bewertung(en) 3.1 - 366 Bewertung(en)

Gemeinnützigkeit braucht Transparenz (2017)

Glaubwürdigkeit ist das Lebenselixier von gemeinnützigen Organisationen. Transparenz ist dabei ein wesentliches Mittel zur Erreichung gemeinnütziger Ziele. Der Deutsche Spendenrat e.V. hilft euch mit seiner neuen, vom Bundesfamilienministerium geförderten Initiative Transparenz-leicht-gemacht dabei, diese Ziele mit Hilfe von bundesweiten Schulungen, kostenlosen Einzelberatungen mit einem Wirtschaftsprüfer und einem Transparenz-Test erfolgreich zu erreichen. Denn: Gute Taten brauchen gute Daten. Mehr Informationen unter: www.transparenz-leicht-gemacht.de (weiter zur Bewertung ...)

Hrsg.: Deutscher Spendenrat e.V.
Autor(en): Loring Sittler & Dipl.-Kfm. Frank Molitor (Wirtschaftsprüfer/Steuerberater)

Von: Spendenrat
Hochgeladen am 03.07.2017
95 x angesehen
0 Kommentare
Bewertung:

3.1 - 82 Bewertung(en) 3.1 - 82 Bewertung(en) 3.1 - 82 Bewertung(en) 3.1 - 82 Bewertung(en) 3.1 - 82 Bewertung(en) 3.1 - 82 Bewertung(en)

Buchtipp: Ehrenamt als soziales Kapital (2007; 186 S.)

Die Studie beleuchtet bürgerschaftliches Engagement unter dem Leitbegriff des Ehrenamtes. Kernstück ist eine schriftliche Befragung der beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ehrenamtlich Tätigen. Die Auswahl eines großen Wohlfahrtsverbandes erfolgte deshalb, weil gerade Kirchen, Parteien und Verbände darüber klagen, dass sie keine Menschen mehr finden würden, die zum Engagement in ihren Organisationen bereit wären. (weiter zur Bewertung ...)

Hrsg.: Berlin: Verl. Dt. Köster
Autor(en): Michael Stricker

Von: ehren
Hochgeladen am 08.11.2016
282 x angesehen
0 Kommentare
Bewertung:

3.1 - 312 Bewertung(en) 3.1 - 312 Bewertung(en) 3.1 - 312 Bewertung(en) 3.1 - 312 Bewertung(en) 3.1 - 312 Bewertung(en) 3.1 - 312 Bewertung(en)

Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement (2014, 2. Aufl. 15 S.)

Mit dieser Broschüre erhalten Sie einen Einblick in die vielen Facetten des Ehrenamts und den umfassenden Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Außerdem werden die wichtigsten Fragen rund um den Versicherungsschutz beantwortet. (weiter zur Bewertung ...)

Hrsg.: Düsseldorf: Unfallkasse Nordrhein-Westfalen
Autor(en): ohne Angabe

Von: ehren
Hochgeladen am 26.04.2016
765 x angesehen
0 Kommentare
Bewertung:

3.1 - 664 Bewertung(en) 3.1 - 664 Bewertung(en) 3.1 - 664 Bewertung(en) 3.1 - 664 Bewertung(en) 3.1 - 664 Bewertung(en) 3.1 - 664 Bewertung(en)

Die Zukunft der ehrenamtlichen Arbeit in der Bewährungshilfe in Bayern: Eine empirische Studie zur Erfassung des Bedarfs der Probanden an ehrenamtlicher Mitarbeit (2014; 38 S.)

Im vorliegenden Bericht wird zunächst auf die Entstehung der ehrenamtlichen Mitarbeit und die bereits erfolgten Projekte in der Bewährungshilfe Erlangen und die dabei in dieser Dienststelle festgestellten Schwierigkeiten eingegangen (Kapitel 2-3). Zur Erklärung der Schwierigkeiten werden in Kapitel 4 motivationale und gruppendynamische Prozesse zu Rate gezogen. Dies liefert theoretische Ansatzpunkte und ermöglicht ein besseres Verständnis über die Ursachen für die bisherigen Defizite bei der ehrenamtlichen Mitarbeit (Kapitel 5). (weiter zur Bewertung ...)

Hrsg.: Landgericht Nürnberg-Fürth
Autor(en): Daniela Maasch-Krause, Brigitte Schwarz-Wille

Von: ehren
Hochgeladen am 04.08.2015
569 x angesehen
0 Kommentare
Bewertung:

3.1 - 883 Bewertung(en) 3.1 - 883 Bewertung(en) 3.1 - 883 Bewertung(en) 3.1 - 883 Bewertung(en) 3.1 - 883 Bewertung(en) 3.1 - 883 Bewertung(en)

Buchtipp: Psychologie der Freiwilligenarbeit: Motivation, Gestaltung und Organisation (2015; 291S. ISBN 978-3-642-55294-6)

Dieses Buch liefert psychologische Grundlagen, Praxisbeispiele und konkrete Ideen fur ein besseres Verstandnis und die konkrete Umsetzung von Freiwilligenarbeit. Namhafte Experten geben fundierte und praxisnahe Antworten auf diese u.a. Fragen: Wie ist das Thema nicht nur sozialpsychologisch, sondern auch arbeits- und organisationspsychologisch einzuordnen? Wodurch wird frei-gemeinnutzige Arbeit motiviert? Welche Standards sind an die Arbeitsanforderungen zu richten? Wie kann frei-gemeinnutzige Tatigkeit organisiert werden? (weiter zur Bewertung ...)

Hrsg.: Springer Verl.
Autor(en): Theo Wehner, Stefan Guntert

Von: ehren
Hochgeladen am 09.02.2016
706 x angesehen
1 Kommentare
Bewertung:

3.1 - 782 Bewertung(en) 3.1 - 782 Bewertung(en) 3.1 - 782 Bewertung(en) 3.1 - 782 Bewertung(en) 3.1 - 782 Bewertung(en) 3.1 - 782 Bewertung(en)

Seite 1 2 3 4 5 6